60 Prozent Marktanteil bei den „vier Großen“

Der Lebensmittelhandel in Deutschland ist stark konzentriert: Die 30 größten Lebensmittelhändler, so berichtete kürzlich die Lebensmittelzeitung (LZ) unter Berufung auf LZ Retailytics, erzielten im Jahr 2017 einen gemeinsamen Bruttoaußenumsatz von 247 Milliarden Euro.

Edeka (20,3 %), die Schwarz Gruppe (Lidl und Kaufland, zusammen 14,5 %), die Rewe Group (einschließlich Penny und sonstigen Vertriebslinien, 14,0 %) sowie Aldi (Süd und Nord, zusammen 11,1 %) decken insgesamt 59,5 Prozent des Lebensmitteleinzelhandels in Deutschland ab.

Addiert man die Zahlen der „vier Großen“ einschließlich Vollsortimentern, regionalen Discountern und sonstigen Vertriebslinien, dann ergeben sich für Edeka, die Schwarz Gruppe, Rewe und Aldi bundesweit insgesamt 29.197 Verkaufsstätten. Edeka hat mit 13.646 Verkaufsstätten vor Rewe (7.532), Aldi (4.140) und der Schwarz Gruppe (3.879) klar die Nase vorn.

Eine interessante Entwicklung: Amazon rangiert im Lebensmittelbereich nach einer Umsatzsteigerung um 17,6 Prozent im Jahr 2017 bereits hinter dem Fünftplatzierten (Metro und Real, zusammen 4,8 %) auf Rang sechs und erreicht in Deutschland einen Marktanteil von 4,4 %.

Die Konzentration innerhalb des Lebensmitteleinzelhandels auf wenige große „Player“ und das daraus resultierende ungleiche Machtverhältnis zwischen Lebensmittelproduzenten und Einzelhandel steht oft in der Kritik. Diese bezieht sich im Besonderen auf den hohen Druck, den die großen Unternehmen des Einzelhandels bei Preisverhandlungen mit ihren Lieferanten aufbauen können.

Marktanteile in Prozent (Quelle: Lebensmittelzeitung, 2018)