Ist die Kuh ein „Klimakiller?“

Rinder „produzieren“ klimaschädliches Methan. Bei der Frage, welchen Einfluss das auf die Umwelt hat, muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Futtermittel, die von ihnen verbraucht werden, der Atmosphäre zuvor CO2 entzogen und gebunden haben. Das meiste Methan stammt aus Sumpfgebieten. Der Anteil am weltweiten Treibhausgasausstoß durch die Milchproduktion beträgt 2,7%.

Klimaschonende Produktion von Milch ist ein wichtiges Thema. Durch gezielte Maßnahmen tragen die Landwirte in immer höherem Maße dazu bei: Von der Haltung und Nutzung langlebiger Kühe mit hoher Milchleistung, über die Erzeugung hochwertigen Futters und der Vermeidung von Futterverlusten, bis zum Einsatz Energie sparender Melktechnik und der Verwertung von Dung in Biogasanlagen. In der Bilanz ist eine Autofahrt über einen Kilometer umweltschädlicher als die Produktion von einem Glas Milch.