Das sind wir: die Milch-Inhaltsstoffe

© iStock

Was genau macht die Milch eigentlich so wertvoll? Um diese Frage zu beantworten, sind hier einmal die einzelnen Bestandteile der Milch genauer unter die Lupe genommen worden. Wasser ist mit 87 Prozent Hauptbestandteil der Milch. Deshalb ist Milch ein guter Flüssigkeitslieferant, auch wenn sie nicht den Getränken zugeordnet wird. Neben dem Wasser kommen Milchzucker, Milchfett und Milchproteine mengenmäßig am meisten vor. Der in der Milch enthaltene Zucker, die Laktose, versorgt den Körper mit Energie und fördert eine gesunde Darmflora und somit eine gute Verdauung. Ein weiterer Energielieferant ist das in der Milch enthaltene leicht verdauliche Fett. Die in der Milch enthaltenen Proteine (Eiweiß) sind sehr hochwertig und essentiell für den Zellaufbau im Körper, vor allem für den Muskelaufbau.

Auch an Mineralstoffen und Vitaminen hat Milch viel zu bieten.
Hervorzuheben ist vor allem der hohe Gehalt des Mineralstoffs Kalzium, der von keiner anderen Lebensmittelgruppe annähernd erreicht wird. So deckt schon ein halber Liter Milch den täglichen Kalziumbedarf eines Erwachsenen zu 60 Prozent ab. Für die gleiche Menge müssten 12 kg Äpfel, 8,6 Kartoffeln oder 11 kg Fleisch gegessen werden. An wichtigen Nährstoffen sind weiterhin die Spurenelemente Zink und Jod sowie die Vitamine B2 und B12 zu nennen. Diese alle haben wichtige Funktionen bei vielen Stoffwechselprozessen im Körper.

Für jeden etwas dabei
Ihr könnt also sehen: Milch bringt einen ordentlichen Nährstoff-Cocktail mit, was eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt. Dabei ist Milch nicht gleich Milch. Es gibt unterschiedliche Varianten mit mehr oder weniger Fett oder mit unterschiedlichen Haltbarkeitsstufen. Wie sich die alle unterscheiden, könnt ihr hier erfahren.