Frische Milch vom Milchautomaten

Es ist auffällig: In den letzten Jahren ist die Anzahl der hierzulande installierten Milchautomaten gestiegen. Über diese „Milchzapfstellen“ bieten Milcherzeuger ihren Kunden die Milch zum Selbstabfüllen an. Immer mehr Verbraucher schätzen dieses Angebot.

Das Prinzip der Milchautomaten

Die seit 2015 stark schwankenden Milchauszahlungspreise haben dazu geführt, dass sich immer mehr Milcherzeuger nach weiteren Nebenerwerbsquellen umschauen müssen. Eine Möglichkeit bietet die Direktvermarktung der Milch über Milchautomaten. Dieser Schritt muss allerdings gut überlegt sein, da die Anschaffung eines Milchautomaten und gegebenenfalls notwendige Umbaumaßnahmen mit einer hohen finanziellen Investition einhergehen. Bei der Abwägung spielt besonders die Lage des Hofes eine Rolle: Der täglich zu erwartende Zulauf der Kundschaft muss berücksichtigt werden.

Für die Verbraucher ist der große Vorteil von Milchautomaten, dass sie rund um die Uhr frische, regional erzeugte Milch direkt vom Bauern kaufen können. Der Kunde weiß, wo seine Milch herkommt. Weitere Pluspunkte sind, dass lange Transportwege entfallen und Verpackungsmüll  vermieden wird, da entweder vor Ort zu erwerbende Glasflaschen oder selbst mitgebrachte Gefäße befüllt werden.

Frische Milch vom Milchautomaten

© Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e. V.

Bei der Milch aus dem Automaten handelt es sich um Rohmilch. Sie wird nach dem Melken lediglich filtriert – also nicht wärmebehandelt – sowie anschließend gekühlt. Diese Rohmilch darf höchstens noch einen Tag danach am Milchautomaten verkauft werden. Trotz streng eingehaltenen Hygienemaßnahmen kann Rohmilch unerwünschte Bakterien enthalten. Diese können zu schwerwiegenden Infektionskrankheiten führen. Besonders gefährdet sind Kleinkinder, ältere Menschen, Schwangere oder immungeschwächte Personen. Der Hinweis „Rohmilch, vor dem Verzehr abkochen!“ am Milchautomaten sollte deshalb auf jeden Fall befolgt werden. Der vollmundige Geschmack und viele der wertvollen Nährstoffe der Milch gehen durch das Abkochen nicht oder nur geringfügig verloren.

Abkochen von Rohmilch

Das Abkochen von Rohmilch vor dem Verzehr sollte wie folgt vonstattengehen: Die Milch in einem Topf solange auf dem Herd erhitzen bis sie kleine Blasen schlägt und zu schäumen beginnt. Dann den Topf vom Herd nehmen und die Milch abkühlen lassen. Die Milch in einem verschließbaren Gefäß im Kühlschrank aufbewahren und zeitnah verzehren.

Auch bei der Lagerung herkömmlicher Milch und Milchprodukte gibt es einiges zu beachten. Wissenswertes dazu kann hier nachgelesen werden.