29. Juli 2021

Wandel bei den Zuchtzielen: Rinderhaltung in Deutschland

Die Zuchtziele in der Rinderhaltung haben sich in den vergangenen 20 Jahren von der starken Ausrichtung auf einzelne Leistungsmerkmale wie Milchleistung oder Fleischansatz deutlich weiterentwickelt. Zu Rinder als Nutztiere – eine lange Geschichte!“ und „Galloway, Charolais und Holstein – wie unterscheiden sich die Rinderrassen?“. Neben der Leistung und der Tiergesundheit rücken dabei zunehmend auch ökologische Parameter in den Blick.

Fleckvieh von Hannes Edinger auf Pixabay

Das Zuchtziel beim Deutschen Fleckvieh umfasst mittlerweile 12 Merkmale, darunter neben Milch und Fleisch vor allem Langlebigkeit, Fruchtbarkeit, Kalbeverlauf und Eutergesundheit. Zunehmend berücksichtigen wir auch direkte Gesundheitsmerkmale, wie zum Beispiel Stoffwechselstabiliät, aber hier stehen wir erst am Anfang. Dabei machen diese sogenannten Fitnessmerkmale inzwischen einen höheren Anteil im Zuchtziel aus als die Milchleistung“, heißt es etwa bei der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft. Ein Überblick zu den Zuchtzielen einzelner Rinderrassen findet sich hier.

Auch für die milchbetonten Rassen wie Schwarz- oder Rotbunte liegt zwar ein Fokus auf der Milchleistung, zunehmend rücken aber auch Parameter wie die Tiergesundheit bei der Tierzucht in den Blick.

Deutsche Holsteins der Farbrichtung Schwarzbunt und Rotbunt werden auf hohe Lebensleistung gezüchtet. Ziel ist die wirtschaftliche Leistungskuh in milchbetontem Typ, die durch stabile Gesundheit, Robustheit und gute Fruchtbarkeit über viele Laktationen erhalten bleibt und über ein entsprechendes Entwicklungspotenzial mit hohem Futteraufnahmevermögen und optimaler Futterverwertung verfügt. Für den Komplex Milchleistung wird ein genetisches Potenzial von 10.000 kg Milch (305 Tage-Leistung) mit einem Fettgehalt von 4 % und einem Eiweißgehalt von 3,5 % angestrebt, um Lebensleistungen von über 40.000 kg Milch zu realisieren.

Abbildung:   Wichtige aktuelle und mögliche künftige Merkmale in der Milchrinderzüchtung (Brade und Brade, 2013)

Zusammenfassend heißt es in der Zuchtgeschichte der Deutschen Holsteinrinder: „Die Zuchtziele bei den Deutschen Schwarzbunten unterlagen einem stetigen Wandel und damit auch gezielten Anpassungen an die jeweils vorhandenen wirtschaftlichen Veränderungen und Verbraucherwünsche. Aktuell ist die zusätzliche konsequente Einbeziehung von Gesundheitsmerkmalen von besonderem Interesse. Zukünftig dürfte die weitere Beachtung von Umweltaspekten und des Ressourcenschutzes die Komplexität der Zuchtzielformulierung bei Deutschen Holsteins noch erweitern. Die Züchtung bleibt spannend.“