Abwechslungsreiche Veranstaltungen bei der Milchwoche im Kreis Kleve

17 Events bringen Informationen rund um das Naturprodukt Milch nah an den Verbraucher

Milch ist im täglichen Leben allgegenwärtig. Das beginnt schon morgens auf dem Frühstückstisch im Müsli oder im Kaffee. Verarbeitet zu vielfältigen Milchprodukten und als Zutat in vielen weiteren Lebensmitteln nimmt Milch einen beträchtlichen Anteil in der Ernährung vieler Menschen ein. Sich mit Themen rund um das vielseitige Produkt auseinanderzusetzen – wie der Herkunft und Weiterverarbeitung – war somit für die Besucher der Milchwoche im Kreis Kleve eine informative Angelegenheit.

Pünktlich zum 1. Juni 2018, dem Internationalen Tag der Milch, startete die Milchwoche 2018 im Kreis Kleve. In einem Veranstaltungsmarathon wurde das vielfältige Produkt Milch sieben Tage lang gefeiert. Den Auftakt dazu machten Schüler der Joseph-Beuys-Gesamtschule Kleve, die im Vorfeld der Milchwoche unter Anleitung des Street-Art-Künstlers Jonas Wömpner eine 35 m² große Plane zum Thema Milch gestaltet haben. Den letzten Schliff erhielt das Graffiti-Kunstwerk während der Eröffnungsfeier der Milchwoche auf der Hofmolkerei Speetenhof der Familie Derksen in Kranenburg. Hans Leser aus dem NRW-Landwirtschaftsministerium ließ es sich nehmen, die „Sprüh“-Technik einmal selbst auszuprobieren. Ebenso hatte er die Ehre, während der Führung über den Milchviehbetrieb und durch die angeschlossene Hofmolkerei den vom Speetenhof eigens für die Milchwoche kreierten Joghurt-Molke-Drink in der Geschmacksvariante Holunderblüte-Zitrone, mitabzufüllen.

Parallel zum offiziellen Auftakt der Milchwoche begeisterte die beliebte Kinder-Rockband „Randale“ Grundschulkinder im Freizeitpark „Irrland“ in Kevelaer-Twisteden unter anderem mit dem fetzigen Song „M-I-L-C-H“, in dem es um die Superkräfte des leckeren Naturprodukts geht.

Am 2. Juni ging es dann beim Verbrauchermarkt Edeka Brüggemeier in Kleve weiter. NRW-Milchmaskottchen Kuh Lotte verteilte an die Kunden Kostproben von Milchprodukten von den Molkereien aus ganz Nordrhein-Westfalen. Dies kam natürlich bei den Klever Bürgern sehr gut an.

Am 3. Juni standen gleich zwei Highlights der Milchwoche auf dem Programm. Am späten Vormittag hatten sich rund 100 bewegungsbegeisterte Radler auf Haus Riswick zu einer Radtour über den Klever Milchweg getroffen. Milchmaskottchen Lotte, Spargelprinzessin Marina I. und ihr Grenadier gaben den Startschuss zur 38 km langen Milchradtour. Zur typischen Kaffee- und Kuchenzeit musste sich Lotte das Sahnehäubchen zum Kuchen erst verdienen. Zweimal trat sie gegen schlagkräftige Besucher des Griether „Hanselädchens“ an – und verlor -, um im Hand-Sahneschlagwettbewerb am schnellsten aus dem flüssigen Milchprodukt eine feste Masse herzustellen.

Auch am 4. Juni gab es gleich vier Veranstaltungen der Milchwoche. Während Lottes Bewegungspause-Übungen im Kolping-Kindergarten Kalkar sowie der Milchparkour an der Realschule An der Fleuth in Geldern nicht öffentlich waren, konnten sich alle Interessierte für eine Besichtigung der Hofmolkerei Speetenhof im Vorfeld anmelden. Dies hatten auch etwa 20 Personen getan und waren von den vielfältigen Informationen rund um die Milchwirtschaft sehr angetan. Am Nachmittag feierte dann Lotte Richtfest der Bio-Käserei Aurora in Kranenburg. Die zahlreich erschienen Gratulanten stießen gut gelaunt mit Milch an und probierten die verschiedenen Käsesorten des Gastgebers und bestaunten die zukünftige Produktionsstätte dieser Köstlichkeiten.

Am 5. Juni ging es mit Lottes Bewegungspause-Übungen in der Freiherr-von-Motzfeld Grundschule in Goch weiter. Am Nachmittag stattete Lotte auch den Senioren im Petrusheim in Weeze einen Besuch ab und brachte sie mit lockeren Fitnessübungen in Schwung.

Am 7. Juni, auf dem Riswicker-Bauernmarkt, fand die Milchwoche 2018 im Kreis Kleve mit dem bekannten Fernsehkoch Björn Freitag ihren krönenden Abschluss. Zusammen mit prominenten Gästen aus dem Kreis Kleve wurde geschnippelt, gebrutzelt und vor allem auf hohem Niveau gekocht. Bevor es jedoch an den Herd gehen konnte, kaufte Björn Freitag persönlich noch die fehlenden Zutaten – frisch, regional und saisonal – an den Ständen des Bauernmarktes ein. Das probierfreudige Publikum zeigte sich dann begeistert von den außergewöhnlichen Geschmackserlebnissen. Zwischen den Kochshows bereitete eine Landfrau aus dem „Landgemachtes“-Team originelle Gerichte vom Rezept-Internetportal „Landgemachtes“ zu, die sich vor der Sterneküche nicht verstecken musste.

Eine Woche lang stand unter Mitwirkung des Kreises, regionaler Akteure und Erzeuger, Molkereien und des Handels die Milch in der Region im Mittelpunkt. Ziel war es, das positive Image des Naturproduktes Milch und die Akzeptanz für Milchproduktion und

-verarbeitung auszubauen. Initiiert wurde die Milchwoche von der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e. V. und gefördert wurde sie durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW.

Fazit der Milchwoche 2018: Im gesamten Kreis Kleve war vom 1. bis zum 7. Juni die Milch in aller Munde.