Beiträge

Käse ist klarer Favorit der Deutschen

Käse als Lieblings-Milchprodukt gewann bei der Umfrage eindeutig mit 31 % der Nennungen, gefolgt von Milch mit 17 %, Eis und Joghurt belegten mit 15 % zusammen den dritten Rang und Quark und Butter bildeten mit jeweils 11 % das Schlusslicht.

Höhere Nährstoffdichte: klarer Pluspunkt für Milch!

Der wachsende Hype um Hafer-, Soja- oder Mandeldrinks sorgt für Bewegung in den Regalen für Molkereiprodukte.

#AusGutemGrundAusNRW

Um dem Wunsch der Menschen nach mehr Regionalität zu entsprechen und den Zukunftsthemen wie Klimaschutz, Tierwohl und Wertschätzung von Lebensmitteln Rechnung zu tragen, hat sich aus dem Kreis der NRW-Aussteller der Internationalen Grünen Woche eine Kooperation entwickelt.

„Milch ist gesund“ - was ist dran an der Aussage?

Milch ist gesund - was ist dran an der Aussage? Fakt ist, dass eine vielseitige und ausgewogene Ernährung neben weiteren Lebensfaktoren einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit darstellt. Und zur ausgewogenen Ernährung gehören Milch und Milchprodukte dazu.

Kommt die Kennzeichnung der Haltungsstufe für Milch?

Im Rahmen der Initiative Tierwohl wurden 2019, federführend durch den deutschen Lebensmitteleinzelhandel, vier Stufen eingeführt, mit denen die verschiedenen Tierhaltungsformen für die Verbraucher eindeutig unterscheidbar sein sollen. Fleisch der Stufe 1 steht für Stallhaltung, Stufe 2 für Stallhaltung Plus, Stufe 3 für Außenklima und Stufe 4 für Premium.

„Milchkaffeeliebe“ – Ein Traumpaar in Szene gesetzt!

Das aktuelle Projekt "Milchkaffeeliebe" der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW e.V. befasst sich nun mit der allumfassenden Frage, was für die perfekte Zubereitung verschiedener Milch-Kaffee-Köstlichkeiten zu beachten ist.

„Die Milch ist mehr wert!“

Der erste Sonntagstalk von DIALOG MILCH auf Facebook hat am 25. Oktober ein klares Bild ergeben: Milch als Lebensmittel ist sehr wertvoll und verdient eine höhere gesellschaftliche Wertschätzung. Die Referenten, Landwirt und Milchkuhhalter Basti Bützler aus der Nordeifel, Andreas Möller, Autor des Buches „Zwischen Bullerbü und Tierfabrik“, und Dr. Rupert Ebner, Tierarzt und Vorstandsmitglied von Slowfood Deutschland e. V., waren sich einig: Eine intensivere, am hohen Nähr-„Wert“ orientierte und zugleich emotionalere Kommunikation zum Thema Milch ist für mehr Akzeptanz bei den Konsumenten unabdingbar.

Deutliche Unterdeckung beim Milchpreis

"Die europäischen Milchmärkte haben sich nach dem Corona-Schock erholt. Allerdings sinken nun auch wieder die Abverkäufe im LEH auf das normale Maß“ berichtete der Milchindustrieverband Ende Juni 2020. Doch wo stehen die Milchpreise? Laut dem European Milk Board auf jeden Fall zu niedrig: „Den Erzeugern fehlen rund 14 Cent!"

Exportschlager Nachhaltigkeit?

„Made in Germany“ gilt bei Industriegütern bis heute weltweit als Qualitätsmerkmal. Auch für landwirtschaftliche Produkte und Erzeugnisse der Lebensmittelwirtschaft gibt es weltweit viel Wertschätzung. Allerdings haben die Corona-bedingten Einschränkungen und deren Auswirkung auf das Konsumverhalten derzeit deutliche Folgen für das Exportgeschäft, das für die deutsche Wirtschaft außerordentlich wichtig ist. Davon sind auch Milch und Milchprodukte betroffen.