Zahlen zur Milchkuhhaltung in Deutschland

In dem „Steckbrief zur Tierhaltung in Deutschland: Milchkühe“[1] hat das Thünen-Institut im Oktober 2018 eine Übersicht veröffentlicht. Danach wurden in Deutschland im Jahr 2017 auf etwa 66.000 Betrieben insgesamt etwa 4,2 Millionen Milchkühe gehalten und 32,7 Millionen Tonnen Milch erzeugt.

Anders als die von 1999 bis 2017 leicht angestiegene Milchproduktion ist die Zahl der Milchviehbetriebe in diesem Zeitraum um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Dabei unterschieden sich die Zahl der Milchviehbetriebe und die im Durchschnitt pro Betrieb gehaltene Zahl der Milchkühe zwischen den Bundesländern deutlich. Fast die Hälfte aller Milchviehbetriebe fand sich in den zwei Bundesländern Niedersachsen und Bayern. Standorte mit einem hohen Grünlandanteil waren dabei oft als regionale Schwerpunkte erkennbar, da die Milchkühe als Wiederkäuer das Gras frisch, siliert oder als Heu als wertvolle Futtergrundlage nutzen können.

Im bundesdeutschen Durchschnitt hielt jeder Milchviehbetrieb 63 Milchkühe. Die Spannbreite reichte von weniger als zehn bis zu mehr als 1.000 Milchkühen. Historisch bedingt lag die durchschnittliche Zahl der pro Betrieb gehaltenen Milchkühe in den neuen Bundesländern mit 194 Kühen deutlich höher als in den alten Bundesländern mit 57 Kühen. Hier waren aber auch jeweils innerhalb der alten und der neuen Bundesländer deutliche Unterschiede erkennbar (vgl. Abb. Kühe pro Betrieb). Knapp drei Viertel aller Milchkühe in Deutschland standen auf den rund 63.000 Betrieben, die unter zehn bis maximal 199 Kühe halten. Rund 3.000 Betriebe in Deutschland hielten jeweils mehr als 200 Milchkühe.

[1] https://www.thuenen.de/media/ti-themenfelder/Nutztierhaltung_und_Aquakultur/Haltungsverfahren_in_Deutschland/Milchviehhaltung/Steckbrief_Milchkuehe2018_final_2.pdf