Melkverfahren

Bis weit ins 20. Jahrhundert wurde die Milch noch mit der Hand ermolken. Heute werden Melkmaschinen für diese Arbeit eingesetzt.

Handmelken damals
Die melkende Person saß auf einem kleinen Melkschemel neben der Kuh und die Milch wurde direkt in einen Eimer gemolken. Das Handmelken dauerte pro Kuh etwa eine Viertelstunde.

Melken mit Melkmaschinen
Heute werden Melkmaschinen für diese Arbeit eingesetzt. An einem Melkstand können mehrere Melkzeuge gleichzeitig betrieben werden. So kann der Melker gleichzeitig mehrere Kühe melken. Eine Kuh ist in fünf bis zehn Minuten fertig gemolken. Die eigentliche Melkarbeit beträgt etwa zwei Minuten. Auf diese Weise kann der Landwirt etwa 40 Kühe in einer Stunde melken.

Melkvorgang
In der Regel werden Kühe zweimal am Tag gemolken. Die Melkzeiten sind meistens morgens und abends. Die Melker stehen im Melkstand rund einen Meter tiefer als die Tiere in einer Grube, sodass sie die Euter leicht erreichen. Jede der vier Zitzen wird zuächst gereinigt und anschließend am Euter ein Melkzeug/ Melkgeschirr angehängt. Die Zitzenbecher sind über Schläuche mit einer Vakuumpumpe verbunden und haften deshalb am Euter. Ungefähr jede Sekunde „saugt“ die Maschine einmal, dann lässt sie wieder eine Sekunde locker, ähnlich wie ein trinkendes Kalb.

Die Milch fließt über Rohrleitungen direkt in einen Tank in der Milchkammer, wo sie auf eine Temperatur von unter 6°C abgekühlt wird. Das Kühlen verhindert, dass sich Keime, die aus der Stallumgebung in die Milch gelangt sind vermehren.

Der Trend zum Melkroboter
Seit einigen Jahren gibt es immer mehr automatische Melksysteme, die man auch Melkroboter nennt. Die Tiere wählen Zeitpunkt und Häufigkeit des Melkens selbst und gehen in den Melkroboter, wann sie möchten. Während im Melkstand die Melker das Melkzeug manuell ansetzen, übernimmt dies im Melkroboter eine sensorengesteuerte Maschine.

Aufbewahrung der Milch bis zur Abholung
Im Milchtank, der direkt mit einer Kühlanlage verbunden ist, wird die frisch gemolkene Milch so lange gelagert, bis der Milchsammeltankwagen sie abholt und zur Molkerei transportiert. Je nach Betrieb kommt der Milchsammeltankwagen täglich oder jeden zweiten Tag.

Quellen: i.m.a.&GML: Unsere Milch